Die Chronik der Stadt Iserlohn

 

 

 

500 bis 2004

 

 

Erwiesen ist die Germanische Siedlung im Lägertal am Baarbach um 500  -  Allerdings ohne Namen

Nach 985  Wahrscheinliche Gründung der Pankratiuskirche (Bauernkirche)

Um 1030  erste schriftliche Erwähnung Letmathes als Lettnetti und Dröschedes als Thriuschon

Umstritten ist die Erwähnung der  "Iserlohner"  Denare aus dem Jahre 1033

Umstritten ist auch die Erwähnung 1059 in der Papsturkunde in der YSLO als Iserlohn gedeutet wird

1124 Die umstrittene urkundlich Erwähnung der Stadt namens Yslohn.

um 1150  erste zweifelsfreie Erwähnung Iserlohns als "Lon"

bis 1175  Bau der Johanneskirche in Hennen und erste urkundliche Erwähnung Hennens

1205  Sümmern wird erstmals als Sumburen erwähnt

1237 Erhalt der Stadtrechte und 1278 Bestätigung der Stadtrechte durch Graf Eberhard von der Mark

1278  Bestätigung der Stadtrechte durch Graf Eberhard von der Mark

um 1350 Erweiterung der romanischen Marienkirche Kirche auf dem Bilstein. Ausbau zur Stadtkirche.  Heutige Oberste Stadtkirche zw. Bilstein, Poth und Altstadt

1394  erste Erwähnung einer Drahtrolle vor dem Westtor. Herstellung von Kettenpanzerhemden vom 13. bis 16. Jahrhundert

1478  Streit mit Limburg um den Abbau von Galmei und Blei

1605  Johann von Brabeck baut Haus Letmathe um

1615  Beginn der Kratzendrahtherstellung

1690  Beginn der Nadelherstellung

1705  Wiederbegründung des Schützenwesens durch König Friedrich I. Die 1. Kompanie des späteren IBSV, des ältesten Iserlohner Vereins, bildet sich.

1712  Durch ein "unversehenes Unschlitt-Ausmachen" in Brands Haus an der Unnaer Straße kommt es zum letzten großen Stadtbrand.

1745  König Friedrich der Große gestattet den Katholiken, eine Kirche zu bauen.

nach 1755  Beginn der Tabakdosenherstellung. Sie wurden nach einem von dem Kupferstecher J.H. Giese entwickelten Walzverfahren hergestellt.

um 1800  Draht-, Nadel-, Messing- Bronze- & Seidenindustrie - Mit Altena und Lüdenscheid zusammen eines der größten Industriegebiete der damaligen Zeit

1819  Das Iserlohner Wochenblatt erscheint als erste Tageszeitung.

1833  Bau der Telegrafenstation (Nr.43) auf dem Fröndenberg

1848  Mit 10.500 Einwohnern ist Iserlohn noch immer die größte Stadt Westfalens südlich der Lippe, größer als Dortmund.

1849  Iserlohner Revolution: Erstürmung des Zeughauses, Barrikadenbau, Blutiger Himmelfahrtstag

1851  Gründung der Handelskammer Iserlohn

1852  Gründung der Berufsfachschule für Metallindustrie und der Höheren Töchterschule

1860  Freigabe der Eisenbahnlinie Hagen-Letmathe

1868  Beim Bau der Eisenbahnlinie Letmathe - Iserlohn wird die Dechenhöhle entdeckt

1885  Freigabe der Bahnlinie Hemer - Fröndenberg

1900  Galmeibergbau wird eingestellt

1907  Iserlohn wird mit 27.000 Einwohnern kreisfrei, bleibt aber Sitz der Kreisverwaltung

1909  Einweihung des Danzturms

1910  Freigabe der Bahnlinie Iserlohn - Dortmund

1914/17  Neubau der Kilianskirche (Lennedom)

1934/35  Beginn des Ausbaus der Thiele Werke, die zum größten Kettenwerk Europas werden. Iserlohn wird Garnisonsstadt.  Letmathe bekommt den Stadttitel.

1938  Zerstörung der Synagoge

1945  Am 16. April kapituliert Iserlohn vor den Amerikanern und wird so vor der Zerstörung gerettet.

1950  800 Jahre Hennen

1951/60  "Sauerland Kulturwochen" im April/Mai

1953  Der Hegenscheid wird Segelflugplatz, 1956 auch Landeplatz für Motorflugzeuge

1964  Parktheater wird eröffnet

1967  Beginn der Ausweitung und Sanierung der City mit dem Bau des neuen Schillerplatzes

1969  Iserlohn wird wieder Garnisonsstadt. Die Truppendienstliche Fachschule der Luftwaffe als zentrale Ausbildungs- und Bildungseinrichtung für das ganze Bundesgebiet wird aufgebaut

1973  Der Gemeinderat Hennen erklärt sich für den Anschluss an Iserlohn. Bildung einer Planungsgemeinschaft

1974  Über Anschlussstelle Iserlohn-West erstmals direkter Anschluss an das Autobahnnetz

1974  Das neue Rathaus am Schillerplatz wird eingeweiht.

1975  Unter Einbeziehung von Griesenbrauck und Bilveringsen wird Iserlohn am 1. Januar mit Letmathe, Hennen, Sümmern und Kesbern zur neuen Stadt Iserlohn zusammengeschlossen und in den neu gebildeten Märkischen Kreis eingegliedert. Gleichzeitig verliert die Stadt den Kreissitz und die Kreisfreiheit

1977  Nach der Neuordnung planerische Vorbereitungen für den Ausbau Kesberns zu einem Naherholungsgebiet

1979  Offizielle Einweihung der Fußgängerzone innerhalb des neu geschaffenen Stadtkernringes. Der Raum zwischen der Ortslage Kesbern, Dahlsen und Voßwinkel wird im Gebietsentwicklungsplan als regionaler Schwerpunkt ausgewiesen

1980  Konzert des Europäischen Jugend-Orchesters im Parktheater (Dirigenten: Edward Heath und Claudio Abbado)

1981  Rat verabschiedet Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Sanierungsgebiet VI zwischen Theodor-Heuss-Ring und Rathausstraße

1983  Gründung des "Kultursymposion M". Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis e.V. nimmt seine Arbeit auf

1984  Umbauarbeiten am Stadtmuseum werden begonnen. Beginn mit dem Abbruch des Schlachthofes

1985  Offizielle Übergabe des Amtsgericht Neubaues. Einweihung des neuen Postamtes durch Präsident Kutz. Beschluß über die Neugestaltung und Restaurierung der Innenstadt

1986  Eröffnung der Marktpassage und 950 Jahre Letmathe

1987  750 Jahre Iserlohn. Verleihung der Europafahne. Eröffnung des neuen Stadtmuseums am Fritz-Kühn-Platz. Eröffnung des ersten deutschen Nadelmuseums in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf

1989  Fertigstellung des Sanierungsgebietes VI im Stadtzentrum mit Rathaus II, Werner-Jacobi-Platz, Wohn- und Gewerbebebauung

1990  900 Jahre Rheinen

1993  Vorstellung der Planung für den Umbau der Gebäude der ehemaligen Winkelmannkaserne zum Wohnpark Buchenwäldchen

1994  Offizielle Schließung des Britischen Militär-Hospitals. Vorstellung des ehrenamtlichen sozialen Dienstes der Stadtverwaltung "Continue".  Schließung der Letmather Polizeiwache

1995  Das RWE-Stromnetz wird von der Energie-AG übernommen. Einweihung der 1. Iserlohner Fahrradstraße zw. Stenner-/Piepenstockstaße. Freigabe des Park & Ride Parkplatzes am Hemberg und Einführung des neuen Parkraumbewirtschaftungs-Konzeptes. Schließung des Forstamtes Letmathe

1996  Inbetriebnahme des Müllheizkraftwerks nach beendeter Optimierung. Richtfest des Sparkassen-Anbaus am Nordengraben. Übergabe der rd. 36.000 Unterschriften für den Erhalt des Marienhospitals Letmathe an Gesundheitsminister Horstmann im Düsseldorfer Landtag. Freigabe der neuen Lennebrücke in Letmathe für den KFZ-Verkehr

1997  Richtfest für 10 Reihenhäuser im Wohnpark Buchenwäldchen. 1. Spatenstich für das neue Seilerseebad Der Bahnhof Iserlohn wird durch Stilllegung des Stellwerks zum Haltepunkt degradiert. Eröffnung des Gewerbe- und Gründerzentrums Corunna in der ehemaligen Corunna-Kaserne. Eröffnung des Zentrums für Gerontotechnik in der ehemaligen Bernhard-Hülsmann-Kaserne

1998  Iserlohner Stadtwacht nimmt im März ihren Dienst auf: Sicherheit und Service. 1. Spatenstich für das "Iserlohner Floriansdorf" auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr. Wiedereröffnung des Museums im Haus Letmathe

1999  Eröffnung des Seilerseebades (Sport- und Solebad). Eröffnung des Museums für Handwerk und Postgeschichte auf dem Fritz-Kühn-Platz. Unterrichtsbeginn im "Internat am Seilersee" im ehemaligen Britischen Militärhospital

2000  850 Jahre Hennen. Fortsetzung des Projektes "Entwicklung der Innenstadt". Optimierung des städtebaulichen Rahmenplanes Bahnhofsbereich Iserlohn im Rahmen des Landes-Aktionsprogramms "100 Bahnhöfe in NRW" im April. Einweihung des "Iserlohner Floriansdorfes" auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr. BITS - Business Information Technology School zieht ins ehemalige Britische Militär-Hospital

2001  Beginn der Umgestaltung der Wasserstraße im Rahmen des Projektes "Entwicklung der Innenstadt" Der Anbau des Marienhospitals Letmathe wird am 9. Mai eingeweiht. Dressur-Europameisterschaft auf der Reitanlage "Am Seilersee vom 17. bis 22. und vom 25. bis 29. Juli. 1. Spatenstich am "Projekt Ökohaus" an der Gemeinschaftshauptschule in Hennen am 19. September. Neueröffnung des Parktheaters am 27. Oktober nach umfangreicher Renovierung. Projekt "Entwicklung der Innenstadt" geht weiter: Start des "Kommunalen Förderprogramms für private Maßnahmen zur Gestaltung der Innenstadt" im September

Fertigstellung der Wasserstraße.Start des Städtebaulichen Wettbewerbs für den Bereich Schillerplatz / Vinckestraße im Oktober

2002  Märkische Fachhochschule heißt ab 1. Januar Fachhochschule Südwestfalen (FHSWF). Besuch des Bundeskanzlers Gerhard Schröder am 10. Janur. Am 18. Februar beendet die Iserlohner Stadtwacht ihren Dienst. Offizielle Eröffnung der Untergeschossräume des Museums für Handwerk und Postgeschichte am 21. Juni. Eröffnung des Campus Seilersee am 8. Juni. Die Business Information Technology School - BITS startet Lehrbetrieb. Dem ehemaligen Bürgermeister Fritz Fischer wird am 17. Oktober der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen. Der Rat der Stadt verleiht den beiden ehemaligen Bürgermeistern Helmut Lindner und Fritz Fischer den Ehrentitel "Altbürgermeister". Neueröffnung der umgestalteten Marktpassage am 28. November. Das Projekt "Entwicklung der Innenstadt" geht weiter: Beginn des Umbaus des "Parkplatzes Knipp" (Konrad-Adenauer-Ring / Mendener Straße). Umbau des Iserlohner Marktplatzes

2003 Fortsetzung des Projektes "Entwicklung der Innenstadt": Fertigstellung des "Parkplatzes Knipp" (Konrad-Adenauer-Ring / Mendener Straße) im März . Umgestaltung der Unnaer Straße. Brauerei Iserlohn heißt jetzt "Privatbrauerei Iserlohn" . Start der "Iserlohner Kinder-Uni". Gründung des Golfclub-Iserlohn e.V. Stadtarchiv zieht in das Gebäude "Alte Post" (Theodor-Heuss-Ring 5) um.

2004  800 Jahre Sümmern / 500 Jahre Griesenbrauck. Fortsetzung des Projektes "Entwicklung der Innenstadt". Umbau der oberen Wermingser Straße. Gründung des Fördervereins Parktheater. Gründung des Fördervereins für das Frauenhaus. Städtepartnerschaft zwischen Iserlohn und dem polnischen Chorzów wird besiegelt. Offizielle Einweihung der Polizeiwache Letmathe. 800 Jahre Sümmern / 500 Jahre Griesenbrauck.

 

 

 

 Nächste Seite

 

 Zurück